Donnerstag, 30. September 2010

TeamProQ bei der CRM Expo in Nürnberg am 12./13.10.2010

Kundenbeziehungsmanagement - auch wir von TeamProQ pflegen enge Beziehungen zu unseren Kunden. Doch man lernt nie aus und ...

... auch die technischen Möglichkeiten entwickeln sich stetig weiter.
Wir informieren uns auf der CRM-Expo!
Möchten Sie sich dort mit uns treffen, Erfahrungen austauschen, uns Fragen stellen - gern!
Vereinbaren Sie am besten gleich heute noch einen Termin.

TeamProQ bei der ExpoReal in München am 5./6.10.2010


TeamProQ wird sich während der beiden Tage umschauen, treffen, besprechen, vorstellen, erläutern und Fragen beantworten.
Sie möchten mehr über unsere ergänzenden Softwarelösungen für die Bau- & Immobilienbranche erfahren?

Vereinbaren Sie am besten einen Termin für einen Gedankenaustausch. Wir freuen uns auf Sie!

Wir wünschen einen angenehmen Arbeitsstag,

Freundliche Grüße, Uta Hoffmann

Dienstag, 28. September 2010

Immobiliensoftware kostenlos nutzen

"Ja natürlich haben wir als Immobilienunternehmen einen hohen Nutzen aus Ihren Softwarelösungen. Es ist sehr vorteilhaft und vor allem zeit- und kostensparend Objekte nur einmal einzupflegen und in Ihren Modulen Vermietung-, Verkaufsliste, der Rentabilitätsberechnung und bei der Übertragung an die Portale u.v.m. mehrfach nutzen zu können. 
Klar sparen wir uns jede Menge Zeit, wenn wir Exposé und Dokumente auf Knopfdruck an unsere Interessenten schicken, statt per e-mail oder Post, bei der wir nicht mal sicher sind, ob sie ankommt.


ABER ... wir haben ja noch unsere Lösungen. Die Lizenzen laufen und sind bezahlt ... "

Deshalb machen wir Ihnen ein unschlagbares Angebot. 
Nutzen Sie unsere Software kostenfrei, solange bis Ihre vorhandenen Lizenzen auslaufen. 
(nur mit Nachweis vorhandener Lizenzlaufzeiten möglich)


Das klingt sehr interessant!    

Baufinanzierung: Zinsen auf Tief-, Grunderwerbsteuer auf Höchststand / Jedes zweite Bundesland will Grunderwerbsteuer erhöhen / Ab 2011 Kaufnebenkosten in Berlin deutlich teuerer als in Bayern

München (ots) - Seit der Föderalismusreform 2006 dürfen die Bundesländer den Satz der Grunderwerbsteuer selbst festlegen und sind nicht mehr an die vorher üblichen 3,5 Prozent gebunden. Während im Süden der Republik dieser Satz beibehalten wurde, bezahlen seither Berliner und Hamburger 4,5 Prozent. Diesem Beispiel folgte im März auch Sachsen-Anhalt und weitere fünf Bundesländer planen nun Erhöhungen ab 2011. "Mit diesen Verteuerungen setzen die Bundesländer ein völlig falsches Signal", meint Robert Haselsteiner, Gründer und Vorstand der Interhyp AG und fügt hinzu: "Besonders Familien wird es damit noch schwieriger gemacht, sich ihren Wunsch nach privatem Wohneigentum zu erfüllen und damit vernünftige Altersvorsorge zu betreiben."

Sonntag, 26. September 2010

Nur ein Drittel der deutschen Unternehmen unterstützen mobiles Arbeiten aktiv


Mobilität spielt in deutschen Unternehmen eine zunehmend wichtige Rolle. So sind fast ein Drittel der deutschen Arbeitnehmer innerhalb der letzten fünf Jahre in ihrem Berufsalltag mobiler geworden. 64,5 Prozent der Arbeitnehmer sind der Meinung, dass das Arbeiten von unterwegs oder von Zuhause aus ihre Produktivität positiv beeinflusst. Dies ergab eine aktuelle Umfrage des Web Collaboration Tool-Anbieters Citrix Online. Befragt wurden 1.080 deutsche Arbeitnehmer online.


Job & Familie vereinbaren können
Auf Unternehmensseite lässt sich ein eher verhaltener Trend in Richtung Mitarbeitermobilität erkennen. Gerade mal 32,4 Prozent der befragten Arbeitnehmer gibt an, dass ihr Arbeitgeber mobiles oder Remote-basiertes Arbeiten unterstützt – sei es unternehmensweit oder in Abteilungen, in denen es für die berufliche Tätigkeit notwendig ist. Auch klafft zwischen vielen Unternehmen und ihren Mitarbeitern hinsichtlich der Möglichkeiten zur mobilen Arbeitsgestaltung scheinbar eine Informationslücke: Fast ein Drittel der Befragten wissen nicht, ob ihr Arbeitgeber mobiles oder Remote-basiertes Arbeiten überhaupt erlaubt. Deutsche Unternehmen, die ihren Mitarbeitern einen mobilen Arbeitsplatz ermöglichen, stellen als mobile Tools in erster Linie Laptops und Notebooks (52 Prozent) bereit, gefolgt von Smartphones (25,7 Prozent) und Web Konferenz-Software für Online-Meetings (über 20 Prozent).


Und wie sieht es mit online verfügbarer Software, also SaaS (Software-as-a-Service) aus?


Freitag, 24. September 2010

Software: TeamProQ - immobilien - Immobilienmanagement Immobiliensoftware Immobilienvertrieb

Die Berechnungssoftware für Immobilien von TeamProQ ermöglicht schnelle und einfache Berechnungen für den Immobilienvertrieb.
Die Zusatzsoftware Immobilienberechnung Company ist eine eigenständige Immobiliensoftware, welche die in TeamProQ gepflegten Daten verwenden kann. Wir empfehlen Ihnen die Module Kontakte Online und Verkaufsliste Online ergänzend zu erwerben, damit alle Mitarbeiter die dort gepflegten Daten nutzen können. Der zeitliche Aufwand einer Berechnung reduziert sich dadurch auf ein Minimum.
Bei Buchung der Immobilienberechnung Company können alle Benutzer in Ihrem Raum die Software verwenden.
Die Immobilienberechnung steht Ihnen auch als Einzelplatzversion zur Verfügung. Diese Version kann nicht mit den TeamProQ Daten verbunden werden. Weitere Informationen zur dieser Version finden Sie unter

Hier geht´s zum kostenfreien Demo